×

Kommentar hinzufügen

Hans Ködderitzsch war noch einer der letzten wirklichen Eisenbahner. Die Eisenbahn hat ihn schon als ganz Jungen in den Bann gezogen. Als Sohn eines Schreinermeisters, der ebenfalls Hans hiess, wie auch sein Grossvater, war er eigentlich dafür Vorgesehen den Schreinereibetrieb im Rheintal zu übernehmen. Hans hatte aber nicht so Freude am Holz. Es zog ihn eher zur Technik hin. Dafür war die Eisenbahn richtig. Er absolvierte das Studium der Elektrotechnik. Danach heuerte er bei den SBB in Zürich und Bellinzona als Techniker an. Bald aber zog es ihn zurück in seine nähere Umgebung. Er fand eine Anstellung auf dem Technischen Büro in der HW Landquart bei der Rhätischen Bahn. 1969 wurde er als Instruktionstechniker des Lokpersonals in technischer und reglementarischer Ausbildung berufen.1989 wurde er als Chef Zugförderung RhB gewählt. Ich habe von 1970 bis 2002 alle Fahrdienstlichen Prüfungen bei ihm absolviert und viele periodische Prüfungen auch. Er war ein Eisenbahner mit Herz und Seele bei dem man immer ein offenes Ohr hatte. Er war ein korrekter Prüfungsexperte der das gelernte streng abgefragt hat. Bei Unregelmässigkeiten unterstützte er das ihm unterstellte Lokpersonal nach Möglichkeit. Bei Bagatellen liess er aber auch mal das Fünfi gerade sein. RIP

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Kommentare werden vor der Publikation auf Klarnamen und die Netiquette geprüft.
Wir danken für Ihre Geduld
CAPTCHA
Bist du ein Roboter?